Honda Accord Modell 2021 Kaufberatung und Ratgeber

Honda nimmt die Idee einer „Mid-Cycle Refresh“ seiner Autos ziemlich wörtlich, und tatsächlich sieht das Accord der aktuellen Generation eine umfassende Runde von Aktualisierungen nach drei Jahren vor, was wahrscheinlich eine Lebensdauer von sechs Jahren bedeutet. Dennoch, getreu der Firmennorm, erwarten Sie für den Honda Accord 2021 keine massiven Änderungen. Das Styling wird aktualisiert, aber selbst wir haben es schwer, den Unterschied zu erkennen. Im Innenraum sind mehr Infotainment-Funktionen auf mehr Zierleisten zu sehen, während die verschiedenen Fahrerassistenzsysteme aktualisiert und in ihrer Anzahl erhöht wurden. Es wurden auch einige Verbesserungen bei der Gas- und Bremsreaktion vorgenommen.

All dies sollten willkommene Neuigkeiten sein, aber es ist eigentlich nur ein Haufen Sahnehäubchen auf einem bereits köstlichen, gut gekühlten Kuchen. Trotz einiger beeindruckender neuer Wettbewerber in den letzten Jahren glänzt der Accord nach wie vor als unsere erste Wahl für Familienlimousinen. Er macht praktisch alles gut. Er hat ein riesiges Interieur, reagiert aber dennoch auf den Antrieb. Er ist kraftstoffeffizient, und doch bieten alle seine Antriebe, einschließlich des Accord Hybrid, eine kraftvolle Beschleunigung für dieses Segment. Er ist auch gut ausgestattet und sollte langfristig den Wert bieten, der zum Synonym für den Namen Honda Accord geworden ist. Mit anderen Worten, das Beste ist gerade noch besser geworden.

Was gibt es Neues für 2021?
Außen erhält der Accord 2021 einen breiteren, neu gestalteten Kühlergrill und ein neues LED-Scheinwerferdesign. Innen ist das Basismodell LX jetzt serienmäßig mit dem gleichen 8-Zoll-Touchscreen ausgestattet wie der Rest der Accord-Produktreihe. Apple CarPlay und Android Auto gehören jetzt ebenfalls zur Standardausstattung, obwohl sie bei der EX-L und der Touring-Ausstattung (sowie bei allen Hybrids außer dem Basismodell) auf Wireless-Fähigkeit aufgerüstet werden. Die serienmäßige adaptive Geschwindigkeitsregelanlage wurde offenbar verbessert und bietet jetzt ein sanfteres, natürlicheres Bremsen, während ihre Fähigkeit zur Spurmittenlenkung so verbessert wurde, dass sie zwischen den Fahrspuren weniger Pingpong spielt. Das ACC-System erhält außerdem Lenkradsteuerungen, die sich besser an die anderer Fabrikate anpassen. Das sind alles gute Nachrichten.

Mechanisch gesehen dreht sich der Motor des Hybridmotors offenbar eher im Einklang mit der Gaspedalbetätigung des Fahrers (das mag komisch klingen, aber wir werden das weiter unten im Detail erklären). Die Reaktion von Gas- und Bremspedal wurde bei reinen Gasmodellen ebenfalls optimiert. Leider wurde die manuelle Getriebeoption eingestellt. Schließlich ersetzt eine neue Sport SE-Verkleidung die alte EX 1.5T.

Wie sieht das Accord Interieur und die In-Car-Technologie aus?
Die Kabine des Accord bietet hervorragende Passform und Verarbeitung sowie Materialien, die zu den besten in diesem Segment gehören. Die Klimakontrollknöpfe klicken sogar wie bei einem Audi. Das Design wird Sie nicht begeistern, aber es ist aufgeräumt und in den oberen Ausstattungsstufen ausreichend erhöht. Noch wichtiger ist, dass der Innenraum wohl der funktionellste aller mittelgroßen Familienlimousinen ist. Der Stauraum unter der Armlehne ist gigantisch, und die großen quadratischen Becherhalter bieten Platz für Gefäße aller Formen und Größen (gute Neuigkeiten für Liebhaber von Wasserboxen), während der Stauraum vor dem Schieber mit zwei USB-Anschlüssen ausgestattet und groß genug ist, um eine beliebige Anzahl von Telefonen unterzubringen. Wir sind kein Fan von Hondas alberner Getriebeschaltung mit Knöpfen, die bei 2,0-Liter- und Hybrid-Antriebssträngen mitgeliefert wird, da sie genauso viel Platz benötigt wie die herkömmliche 1,5-Liter-Schaltung. Es ist um der anderen Sache willen anders.

Jedes Accord ist serienmäßig mit einem 8-Zoll-Touchscreen mit gestochen scharfer Grafik, einer vernünftigen Menüstruktur und daneben liegenden physischen Menütasten (einschließlich Lautstärke- und Abstimmknöpfen) ausgestattet. Letztere machen die Bedienung viel einfacher als die ansonsten ähnlichen Systeme, die in Hondas Pilot, Passport und CR-V zu finden sind. Uns gefällt auch, dass es ziemlich hoch am Armaturenbrett angebracht ist, so dass es auf einen Blick gut zu erkennen ist. Jede Ausstattungsvariante wird mit Apple CarPlay und Android Auto geliefert, aber die EX-L und die Touring (sowie alle Hybrids mit Ausnahme der Basisausstattung) aktualisieren sie auf drahtlose Funktionalität zusammen mit einem drahtlosen Ladegerät. Bis auf den LX und den Basis-Hybrid verfügen alle bis auf den LX und den Basis-Hybrid auch über zwei USB-Anschlüsse an der Rückseite.

Wie groß ist das Abkommen?
Das Abkommen ist gigantisch. Auch wenn er mit einer Reihe mittelgroßer Limousinen konkurriert, die für sich genommen geräumig sind (Toyota Camry, Hyundai Sonata, Subaru Legacy), übertrifft der Accord sie alle um Passagier- und Frachtraum. Es gibt so viel Platz zwischen den Sitzreihen, selbst mit großen Fahrern vorne, dass nur wenige Autos (oder SUVs) so viel Platz für den Einbau eines nach hinten gerichteten Kindersitzes bieten. Die Kopffreiheit ist für dieses Segment ausreichend durchschnittlich, aber die außergewöhnliche Rundumsicht des Accord macht es angenehmer, hinten zu fahren.

Und wie wir bei unserem Mittelklasse-Limousinen-Vergleichstest festgestellt haben, kann der Kofferraum mehr Gepäck aufnehmen als bei der Konkurrenz. Das ist sogar beim Hybrid der Fall.

Wie hoch sind die Leistung und der Kraftstoffverbrauch?
Der Accord ist mit drei verschiedenen Antriebssträngen erhältlich, darunter der 2021 Honda Accord Hybrid.

Der Standardmotor jedes Accord mit reinem Gasantrieb ist ein 1,5-Liter-Reihenvierzylinder mit Turbolader, der 192 Pferdestärken und ein Drehmoment von 192 Pfund erzeugt. Dies macht ihn zu einem der leistungsstärksten Basismotoren in diesem Segment. Ein stufenlos regelbarer Automat