WhatsApp für Ubuntu und Ubuntu Phone bereits in der Entwicklung

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Sieh dir gerne auch folgende Themen an...

20 Responses

  1. Das ist die erste App, die ich GANZ BESTIMMT NICHT auf meinem Ubuntu haben will.

  2. katze_sonne sagt:

    Und ich dachte schon, dass es hier um das “offizielle” WhatsApp geht ;) *schade* Denn eines muss man denen lassen: Zumindest deren App (iPhone) läuft fast immer ohne Probleme, da sind viiieeelle andere Apps schlechter.

    Das Problem was ich hier aber sehe, ist folgendes: Woher weiß ich, dass die App morgen noch genauso funktionieren wird, wie heute? NIEMAND außer WhatsApp selber kann das garantieren, denn WhatsApp könnte jeden Tag irgendwelche Protokolle ändern. Soweit ich weiß gibt es nunmal keine offizielle API oder sowas, oder habe ich da was verpasst?

    Prinzipiell ist diese Entwicklung aber natürlich nicht schlecht :) Auch, wenn ich eine offizielle App oder noch besser offizielle Schnittstelle, auf die dieses Programm zugreift noch besser finden würde.

    • Andi sagt:

      Das würde ich so nicht unterschreiben. Whatsapp hatte gerade in jüngerer Vergangenheit grosse Probleme. So waren nach einem Update plötzlich alle Nachrichten weg und ständig gibt es Meldungungen über Sicherheitsprobleme und Datenschutz. :-(

      • Ich persönlich nutze auch eher selten WhatsApp und sehe lieber Google Talk & Co. Trotzdem erreicht man nun mal viele über diese Möglichkeit. Dann habe ich die Möglichkeit den Dienst kategorisch abzulehnen oder notgedrungen diese Option anzubieten. ;)

      • katze_sonne sagt:

        Hmm, also bei mir auf dem iPhone läuft es eigentlich bisher schon seit langem sehr fehlerfrei – vielleicht habe ich auch einfach nur Glück gehabt und / oder auf anderen Systemen ist das anders ;)

        Zu den Sicherheitsproblemen und Datenschutz: Daran wird auch diese App hier nichts ändern können – leider. Das sind ja größtenteils einfach grundlegende Probleme. Ich denke mal, dass diese App hier versucht, einfach das Protokoll von WhatsApp so genau wie möglich nachzubauen. Dazu gehören natürlich auch eventuelle Sicherheitsrisiken. Das Protokoll basiert zwar glaube ich auf XMPP, aber inwieweit deren Server auch alle Funktionen unterstützen weiß ich nicht. Meine Sorge ist deshalb, dass sobald eine solche Sicherheitslücke geschlossen wird, sich auch ein wenig am Protokoll geändert hat und diese App erstmal angepasst werden muss. So wie man das früher auch z.B. bei ICQ und Pidgin kannte :/

  3. teleborian sagt:

    Wie sieht es mit der WhatsApp eigenart aus mal eben alle Telefonnummern des Adressbuches hoch zu laden? Ich hoffe doch genau das wird hier nicht integriert oder? Ich möchte die kompatiblen Tel.Nr selber ins WhatsApp eintragen

    • katze_sonne sagt:

      Wie ich eben auch bereits auf einen anderen Kommentar geschrieben hatte, wird diese App daran wohl nichts ändern können. Aber so unsicher wie du schreibst sind deine Telefonnummern bei denen nicht ;) Soweit ich weiß wird einfach nur ein Hashcode der Telefonnummern hochgeladen. Also sozusagen eine Einwegverschlüsselung ;) Anhand derer ist eine Telefonnummer leicht abzugleichen aber nicht rekonstruierbar. Obwohl… bei der relativ (im Sinne von Computerrechenpower) geringen Anzahl von möglichen Telefonnummern könnte man sicher auch einfach für alle möglichen Telefonnummern den Hashcode erstellen und dann alles miteinander abgleichen und WhatsApp könnte doch wieder die Telefonnummern haben. Aber wozu? Es macht einfach keinen wirklichen Sinn. Und WhatsApp hätte sich wohl (leider) nie soweit durchgesetzt, wenn es nicht “selber” erkennen würde, welcher der Kontakte WhatsApp benutzt…

      • Knecht Rootrecht sagt:

        wozu? :)
        hier 5 mark, herr whatsapp.
        darf ich nun die handynummer von sonne zu werbezwecken missbrauchen? ja?! danke! :)

        p.s. klasse idee. da meine handys zu alt für whatsapp sind und ich den dienst eh argwöhnisch betrachte,
        finde ich diese lösung super :) so hab ich zumindest die möglichkeiten in kontakt zu bleiben ohne auf zwangssoftware angewiesen zu sein :)

  4. Knecht Rootrecht sagt:

    soooo, ich habe jetzt lang und hart die app getestet… klasse :)
    ABER! ;) mich stört extremst die fehlende Alias-funktion.
    Das zufügen von Usern ist hingegen kein Problem :D
    1. mc-info dump (dort die nutzerkennung raussuchen [z.b. whosthere/whatsapp/_34917xxxxxxxx0]
    2. mc-tool disable whosthere/whatsapp/_34917xxxxxxxx0
    3. sqlitebrowser /home/user/.local/share/whosthere/QML/OfflineStorage/Databases/1a2b3c4d5e6f7g8h.sqlite
    4. Im Tab “execute SQL” gibt man folgendes ein:
    INSERT INTO Contacts(jid, alias) VALUES(“4917xxxxxxxx@s.whatsapp.net”, “Vorname Zuname”);
    5. sqlitebrowser beenden, änderung in der table sichern.
    6. mc-tool enable whosthere/whatsapp/_34917xxxxxxxx0
    7. whosthere im terminal starten und freuen das der account beim neustart erscheint und anschreibbar ist. (erfolgreich ausprobiert).
    Der Alias wird aber nicht hinterlegt. Stört mich aber z.Z. genauso wenig wie meine schlechte Grammatik :D

    ich hoffe herr meyhoefer ist nicht böse :) ansonsten bitte den beitrag löschen ;)

    • Danke für die Info, da bin ich nicht böse und gelöscht wird hier nichts ;)

      • Knecht Rootrecht sagt:

        Vielleicht setze ich mich nochmal an ein simples bash Script. Aber nur wenn ich die sqlite Bedienung schneller verstehe als ein Update kommt :D

        • Knecht Rootrecht sagt:

          quick n dirty lösung :D

          #!/bin/bash
          #
          # Q’n’D User-Adding for Whosthere
          # (you need sqlite3)
          #
          # 1. manually change your personally hash-sqlite-file in
          # “~/.local/share/whosthere/QML/OfflineStorage/Databases/”
          #
          # 2. change values (alias dosn’t work at time)
          # german e.g. (‘491711234567@s.whatsapp.net’, ‘Your Name’);”
          #
          # 3. run script “sh add-friend.sh”
          #
          sqlite3 ~/.local/share/whosthere/QML/OfflineStorage/Databases/7d9460b2a594976b311453078dd9ca9f.sqlite “INSERT INTO Contacts(jid, alias) VALUES(‘491711234567@s.whatsapp.net’, ‘Your Name’);”

  5. Max sagt:

    Ich finde es super dass WhatsApp nun auf Ubuntu Phone OS kommt,
    es war der einzige Grund wieso ich es bisher gemieden habe das OS auspzuprobieren,
    aber das hat sich damit auch erledigt! Danke liebe Entwickler :)

  6. dion sagt:

    ihr wisst schon das sich whatsapp euer telefonbuch saugt? und rein gar nichts von “it-sicherheit” hält?

  7. Stephan sagt:

    Das Projekt wurde anscheindend eingestellt… :-( das protokoll für whatsapp wurde geändert und der entwickler hat keine zeit mehr für das projekt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>