Pass Passwortmanager

pass: Passwortmanager in der Konsole mit Git-Unterstützung

Beim Thema Passwörter hat jeder seinen eigenen Weg, wie er die Vielzahl an Passwörtern im Alltag sinnvoll verwaltet. Man wird von überall gewarnt sichere Passwörter zu verwenden und optimalerweise bei jeder Webseite ein anderes zu verwenden. Das Problem ist dann aber meist das menschliche Gedächtnis und so gibt es eine Menge interessanter Softwarelösungen am Markt, wie Lastpass, 1Password (nur Mac OS X und Windows) und Keepass.

Bei einem sensiblen Thema wie Passwörter ist die Cloud-basierte Lösung Lastpass nicht jedermanns Geschmack und 1Password ist keine Open Source Software, zumal auf Linux nicht besonders gut verwendbar. Daher hat sich Keepass als Open Source Lösung einen guten Namen gemacht. Letztens bin ich jedoch auf eine interessante Alternative namens pass gestoßen, die ich mir einmal näher angeschaut habe. Die Besonderheit von pass ist, dass die gesamte Verwaltung im Terminal abläuft, verschlüsselt wird mit gpg und zudem kann man Git für eine Passworthistorie verwenden.

Pass Passwortmanagerpass kann auf den gängigen Linux-Distributionen rund um Ubuntu, Debian, Fedora, Arch und auch Mac OS X installiert werden und befindet sich in den Paketquellen der Anbieter. Nach der Installation findet sich in eurem Home-Verzeichnis ~/.password-store ein neuer Ordner, in dem alle eure Accounts anschließend als zusätzliche verschlüsselte Datei mit der Endung gpg abgelegt werden und somit nur durch euren privaten Schlüssel einsehbar sind.

pass Passwortmanager DateipfadEs gibt eine gute Dokumentation auf der Webseite von pass, die alle wichtigen Details erläutert. Nach kurzer Übung geht das recht schnell und man hat die Befehle drauf. So können Passwörter einfach mit pass insert eingefügt werden, ihr könnt sichere Passwörter generieren lassen und euch die Paswörter natürlich auch wieder anzeigen lassen und dabei direkt in die Zwischenablage kopieren.

Gerade in Verwendung mit Git, wo ihr eure Passwörter auch ganz einfach in ein entferntes Repository pushen könnt, zeigt pass durchaus Stärken. Für den normalen Benutzer dürften die oberen Lösungen sicher einfacher zu bedienen sein, dennoch können es Benutzer, die nicht vor der Konsole direkt zurückschrecken ruhig einmal näher ansehen. Mir persönlich fehlt eine Android-App, bisher existieren lediglich eine iOS-App und ein Firefox Addon.

[quelle]via /home/liquidat[/quelle]

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

3 Gedanken zu „pass: Passwortmanager in der Konsole mit Git-Unterstützung“

  1. Etwas generischer und mächtiger sind Lösungen, die ein Tool wie xdotool oder xte verwenden, um das Passwort aus dem Store heraus an die restliche Welt zu kommunizieren. Das heißt, sie simulieren Tastendrücke. Damit brauchst du kein Plugin mehr für irgendwas und kannst deinen Passwortmanager auch über VNC-Grenzen hinweg verwenden, wo ja sogar das Clipboard manchmal nicht mehr ausreichend ist.

    „passman“ von Markus Lux ist da ein Beispiel oder mein eigenes „getpw“:

    https://github.com/mlux/passman
    https://github.com/vain/bin-pub/blob/master/getpw

    Allerdings wird beides wohl nicht beim Apfel funktionieren und es sind auch keine Klicki-Bunti-Lösungen.

    Cheers!

  2. Vielen Dank für den tollen Tipp! Mit ein bisschen Übung und etwas git-Erfahrung ist das wirklich eine gute Sache für alle, die die Konsole lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.