proXPN Oberfläche

Kostenlose VPN – Services zur Anonymisierung bzw. Nutzung von Diensten mit Geo-IP-Sperren

Ein Virtual Private Network, oder auch kurz VPN. Grob gesagt dient VPN dazu, dem Benutzer eine verschlüsselte Verbindung zu den Servern des Betreibers bereitzustellen, welcher die Daten dann weiterleitet. Dadurch wird der originale Absender verschleiert. So ist es zum einen möglich, die wirkliche Idendität zu verschleiern (auch wenn es für eine sichere Anonymisierung im Sinne der Nachverfolgbarkeit mit den nachher vorgestellten Diensten nicht ausreichen wird) und die Beschränkung von Geo IP Sperren aufzuheben.

In diesem Artikel soll es insbesondere um die Umgehung der Geo IP Sperren gehen, denn durch diese können die Benutzer ganz verschiedenen Dienste insbesondere aus den USA hierzulande nicht benutzen. Populäre Dienste sind z.B. hulu, Spotify, Pandora oder Google Music.

Die eine Möglichkeit wäre sicherlich sich bei den verschiedenen einschlägigen Proxy-Seiten einen funktionierenden Proxy herauszusuchen und diese dann nacheinander zu testen und in die Browser einzugeben. Dies halte ich aber eher für umständlich bis man den richtigen trifft, der zudem meist noch sehr langsam funktioniert.

Eine andere Möglichkeit sind die VPN – Diensteanbieter, von denen es eine Reihe gibt, die mit gewissen Einschränkungen für den Benutzer gratis zur Verfügung gestellt werden.

proXPN

proXPN stellt einen VPN Client zur Verfügung, den man installieren muss und der leider nur für Windows und Max OS X Benutzer zur Verfügung steht. Nach einer Registrierung kann man sich über das Programm einloggen.

proXPN Oberfläche

Die Bandbreite ist hier auf  100 kbps beschränkt, was aber für die Registrierung bei Spotify ausreicht.

Hotspot Shield

Hotspot Shield funktioniert ähnlich wie proXPN. Das Programm baut eine Verbindung zu den Servern von AnchorFree auf. Die Installation steht auch hier wieder nur Windows und Mac Benutzern zur Verfügung. Nach der Installation bekommt man ind er Tray Icon Leiste die Möglichkeit sich zu verbinden. Bei dem von mir getesteten Versuch liefen alle YouTube Videos relativ flüssig, Hulu kam manchmal leicht ins Stocken, aber man kann das ganze ja ein wenig vorpuffern lassen.

Auf den Webseiten wird Werbung eingeblendet, was mich persönlich nicht gestört hat und auch die Bandbreite ist bei dem Gratis – Angebot limitiert.

SecurityKiss

SecurityKiss steht in der kostenlosen Version wieder nur den Windows Benutzern zur Verfügung, in der Bezahlversion gibt es auch Clients für Linux und Mac OS X. Die Gratis Version ist auf 300 MB pro Tag begrenzt, was das ganze leider für Streaming – Vorhaben auf YouTube etc. nicht wirklich nutzbar macht.  Dafür braucht es allerdings keine Registrierung und die Nutzung ist werbefrei. Ein genauer Vergleich liefert die Webseite.

Kiss Security

 Cyber Ghost

Cyber Ghost verwendet wie proXPN OpenVPN für das Herstellen der Verbindung und steht somit sowohl für Windows, Max OS X, Linux, aber auch für Android zur Verfügung. Der Dienst war früher in Deutschland stationiert, ist aber seit einiger Zeit in Rumänien beheimatet. In der gratis Version gibt es 1GB Traffic pro Monat und die Bandbreite ist auf 2Mbit/s gedrosselt. Auch dies hat aber für meine Vorhaben durchaus ausgereicht.  Auch hier muss vorab wieder ein Account erstellt werden, mit dem man sich dann einloggen kann.

Cyberghost

 RaptorVPN

RaptorVPN nutzt Spotflux als VPN Client. Der Vorteil von Raptor VPN ist jedoch, dass keine extra Installation benötigt wird. Nach der Registrierung kann man auch die nativ umgesetzten VPN Funktionen des Betriebssystems nutzen. Also unter Windows in der Systemsteuerung virtuelles privates Netzwerk einrichten, unter Ubuntu unter den Netzwerkverbindungen – VPN auswählen.

Der Hostname ist pptp.spotflux.com und Benutzername und Passwort aus der Registrierung sollten den Zugang reibungslos ermöglichen. Ansonsten kann man auch über Spotflux nach Eingabe der Mailadresse und dem Passwort sich einfach verbinden.

spotflux

 Free VPN

Die letzte Möglichkeit, die für mich einer der besten Möglichkeiten ist, ist Free VPN. Hier ist es möglich, sowohl ohne Registrierung, als auch ohne eine Client – Installation eine Verbindung aufzubauen, was mir zwecks Anonymisierung und Einfachheit am Besten erscheint. Hier wird der systemseitig auf jedem System bereitgestellte VPN PPTP Client wiederum genutzt und steht somit auch für alle Desktop Betriebssysteme wie auch die mobilen Geräte, wie iPad, Android etc. zur Verfügung.

Hatte damit bisher hervorragende Geschwindigkeiten und auch keine Werbung. Für mich die Empfehlung. Einziger Nachteil ist, dass man auf der Webseite immer nachschauen muss, wie das tagesaktuelle Passwort lautet, denn dies ändert sich zum Schutz jeden Tag.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

4 Gedanken zu „Kostenlose VPN – Services zur Anonymisierung bzw. Nutzung von Diensten mit Geo-IP-Sperren“

  1. hallo, ich bin in Frankreich und bin auf der suche nach einer vpn freeware für mac mit server in Deutschland, da ich hier die Dienste von ard und zdf, zur fußballübertragung nicht nutzen kann.
    kannst du helfen? eine software die die geo-ip unterdrückt würde vielleicht auch gehen…
    danke und Gruß micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.