Gimp 2.8 ist endlich da

Lange ersehnt und nach über 3 Jahren Entwicklung ist die nächste stabile Version von Gimp 2.8 endlich veröffentlicht worden. Viel braucht man über die Neuerungen wohl gar nicht mehr verlieren, es wurde ja im Vorfeld genügend darüber geschrieben (z.B. hier nachzulesen), daher hier nur die Kurzform mit ein paar Bildern.

Einzelfenstermodus:

Alle Gimp – Dialoge sind nun in einem Fenster zusammengefasst, das frühere Verhalten ist jedoch wiederherstellbar.

Einzelfenstermodus

Neue Fensternavigation:

Oberhalb des gerade geöffneten Bildes kann man nun leicht zwischen den offenen Bildern hin und herwechseln.

Fensternavigation

Ebenen zu Gruppen zusammenfassen:

Ein lange ersehntes Feature aus Photoshop bekannt, ist die Möglichkeit alle eure Ebenen in Gruppen zu verschachteln.

Ebenen schachteln

Verbessertes Textwerkzeug:

Das Textwerkzeug hat ein massives Update erhalten, so könnt ihr nun einzelne Texte selektieren und diese separat stylen. Wie ihr es vielleicht aus Microsoft Office kennt, erscheint nun auch ein schnelles Eingabefeld zum schnellen Setzen der Styleeigenschaften.

Texteditor

Das waren für mich die am längsten erwarteten Features. Weitere Änderungen in Kurzform sind:

  • Käfig-Transformationswerkzeug
  • neue Pinseldynamikeinstellungen (dreh- und verzerrbare Pinseleinstellungen)
  • Multi-Page PDF-Export
  • Implementierung von GEGL
  • Pixelsperren
  • Werkzeuge sind sortierbar und auch ausblendbar

u.v.m. Einzelheiten kann man auch den Releasenotes entnehmen.

Mittels

$ sudo add-apt-repository ppa:otto-kesselgulasch/gimp
$ sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

könnt ihr euch den aktuellen RC unter Ubuntu holen. Noch gibt es keine vorkompilierten Pakete für Ubuntu, Windows und andere Distributionen, was aber erfahrungsgemäß nicht allzu lange dauern sollte.

Bilder von Bernhard Stockmann, lizenziert unter CC BY-NC 3.0 von Gimp 2.8 – Feature Preview

Den RC für Windows von der Version 2.8 findet ihr übrigens hier.

(via)

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Das könnte auch interessant sein...

8 Antworten

  1. dakira sagt:

    Danke für den Artikel. Auf GIMP 2.8 mussten wir ja auch echt lange warten. Ich empfehle wärmstens dieses Video zu GIMP. Das macht den Einstieg noch mal einen Tick einfacher:

  2. Snegiri sagt:

    Pixelsperren? was ist das denn?

  3. volRot sagt:

    Hallo,

    habe die 2.8 installiert (ppa) leider immer noch einzelne Fenster. Ist bei mir die falsche Version(2.8.01) installiert?

    Gruß

    • storminator sagt:

      Schau mal unter Window (bzw. Fenster) im Menü ob der Single Window Modus auch aktiviert ist.

    • dakira sagt:

      Guck dir doch ansonsten mal das Video an, was ich oben verlinkt habe. Das erklärt die Arbeitsweise mit GIMP 2.8 ganz gut (GIMP 2.7 war der Entwicklungsname von GIMP 2.8).

  4. Lisa-Marie sagt:

    Ohhh, super, dass es einen neue Versin vom Gimp gibt. Den Einfenstermodus find ich klasse, da das bei der alten Version schon oft nervig war!!! Bin mal auf die anderen Neuerungen gespannt!!! ^^

  5. paule sagt:

    ich benutze schon länger Gimp und bin mit dem Programm „im Großen und Ganzen“ zufrieden. Was ich bei der neuen Version gut finden ist der Einfenstermodus und das die Werkzeuge sortierbar und ausblendbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *