Ubuntu Builder

Eigene Live CD von Ubuntu mit dem Ubuntu Builder erstellen

Die bereitgestellten Live CDs von Ubuntu bieten für den Anwender einen schnellen Überblick  über die Funktionsfähigkeit und Hardwarekompatibilität. Allerdings basieren diese meist auf einem Kompromiss der am häufigsten benutzten Programme. Zudem muss häufig die Größe auf 700MB begrenzt werden, damit sich das Abbild noch auf  eine normale CD brennen lässt.

Wer sich seine eigene CD zusammenbauen will, in der er z.B. eigene Programme integrieren will, nicht Unity sondern einen anderen Window Manager wie KDE benutzen will oder auch einfach nur den Desktophintergrund anpassen will, der ist mit Ubuntu Builder gut bedient.

Ubuntu Builder

Funktionen von Ubuntu Builder

  1. Auswahl der Desktop – Umgebung (KDE, Unity, Gnome 3 usw.)
  2. Synaptic Paket Manager, mit dem ihr eure Programme aus den Ubuntu-Softwarequellen in die Live CD installieren könnt (es können auch fremde deb-Pakete installiert werden)
  3. Möglichkeit den Desktop und die Konsole zu benutzen (es wird QEMU hierfür genutzt). Alle Änderungen werden in die Live CD zurückgeschrieben. Hier bietet es sich z.B. an alle Updates einzuspielen, die es aktuell gibt
  4. eigene Anpassungen – das beinhaltet u.a. eure Hintergrundbilder, die Boot – Animation, den Standard – Benutzer Account verändern usw.

Anleitung um eure eigene CD zu erstellen

Eine wirklich ausführliche Anleitung über alle möglichen Optionen und die grundsätzliche Funktionsweise gibt der Entwickler hier. Ich zeige euch nur die schnelle Variante, was ihr meiner Meinung nach einstellen solltet:

  • Installiert den Ubuntu Builder aus dem bereitgestellten PPA oder von der Webseite
sudo add-apt-repository ppa:f-muriana/ubuntu-builder
sudo apt-get update
sudo apt-get install ubuntu-builder
  • Wählt über Select ISO aus, welche Version von Ubuntu ihr nutzen wollt. In der neusten Version unterstützt Ubuntu Builder auch die neuste Version Ubuntu 12.04
  • Wählt eure Desktop Umgebung (Unity, KDE usw.)
  • Installiert eure gewünschten Programme über den Klick auf Synaptic
  • Wechselt über den Console Button in die Konsole und nutzt sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade
  • passt euren Desktop-Hintergrund, Unity – Linsen usw. an
  • Erstellt über Build eure bootbare ISO oder testet über Try euer Ergebnis. Dies kann eine Zeit dauern, je nachdem wieviele Pakete ihr ausgewählt habt. Ein Terminal erscheint und zeigt euch den aktuellen Fortschritt
  • Exportiert eure Einstellungen, falls ihr sie später wieder verwenden möchtet
Insgesamt ist der Ubuntu Builder eine wirklich einfache und intuitive Möglichkeit sich seine eigene Live CD zu erstellen. Erfahrene Anwender können auch auf das Ubuntu Customization Kit (UCK) zurückgreifen, welches aber schon seit einiger Zeit kein Update mehr erfahren hat. Einen weiteren guten Ansatz auch für andere Distributionen bietet der Novo Builder.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

10 Gedanken zu „Eigene Live CD von Ubuntu mit dem Ubuntu Builder erstellen“

  1. Hallo,
    kann man mit dem Ubuntu Builder auch direkt ein iso vom aktuellen System erzeugen? Das wäre wesentlich einfacher als sich die Pakete mühsam „zusammen zu klicken“.

    Grüße
    Christian

  2. Servus,

    ich hab mir den Ubuntu-Builder draufgespielt. Ich will „mein“ 12.04 erstellen. Bei der Auswahl des Desktops kann ich aber nur gnome, xfce, etc. wählen, aber NICHT unity!? Warum?

    Mfg

  3. Moin Moin Hansi und Dr.Crazy,

    ist etwas her und vielleicht habt ihr ja das Problem schon gelöst, wenn es überhaupt eins war.

    Die Unity Oberfläche ist von Haus aus gewählt die anderen könnt ihr dazu installieren.

  4. Hi Leute,

    erstmal Lob: Der Artikel ist zwar kurz aber trotzdem sehr informativ. Ich selbst nutze ubuntu-builder jetzt schon seit ein paar Tagen und muss sagen: Genau das, wonach ich gesucht habe. Man kann alles ändern. Nur zu empfehlen. :)

    Samuel

  5. Hallo,

    vielen Dank für die Infos. Bisher kannte ich nur UCK, aber wenn man mit diesem und auch mit dem Novo Builder mehr erreichen kann, wäre es super.

    Ich finde es sehr gut dass es Ubuntu und Co. in sehr vielen Sprachen gibt, aber für mich selber reicht Deutsch bzw. Englisch, und dies konnte man mit UCK nicht rausnehmen, von daher hoffe ich, dass eines der beiden Programme es können, teste es gleich, ich denke, dass man damit auch etwas Speicher für die CD sparen kann, wobei eine USB-Variante ebenfalls funktioniert, aber mit CD ist es derzeit für mich einfacher.

    1. @None: Nachtrag:
      Novo Builder wurde wohl eingestellt, wird nicht mehr weiterentwickelt. Letzte Repo ist Lucid.

      Ubuntu Builder scheint vielversprechender zu sein, es kann eine Sprache festgelegt werden, der Rest braucht wahrscheinlich nicht mit auf die CD, was Platz sparen könnte.

      1. Auch hier ist leider nichts mit vielversprechender :-(
        Auf der Launchpadseite steht eine offizielle Anmerkung, dass der Entiwckler das Projekt eingestellt hat. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.