Calibre E-Book Manager erhält Unterstützung für KF8 MOBI-Dateien

Vor ein paar Tagen ist die äußerst beliebte Software Calibre zur Verwaltung und Konvertierung von E-Books in der Version 0.8.50 erschienen.

Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

  • Bücher optimieren: Calibre kann jetzt mit dem Nachfolgeformat Kindle Format 8 von Amazon, welches auf den neuen Kindle Geräten verwendet wird, umgehen. Per Rechtsklick auf ein Buch und Buch optimieren könnt ihr nun auch KF8 Dateien bearbeiten (lesen konnte man sie schon seit 0.8.48), solange sie DRM-frei sind.
  • AWZ 3 – Ausgabe Plugin: Das Plugin erstellt jetzt KF 8 Mobi Dateien
  • verbesserte Konvertierungsoptionen bei Suchen und Ersetzen im Konvertierungsdialog
  • Amazon Leseproben werden automatisch erkannt und bekommen einen Tag „Sample Book“
  • Bessere Verarbeitung von Inline-Grafiken

Calibre

Zu erwähnen ist hier noch, dass das Kindle Format 8 der direkte Konkurrent des offenen Standards von EPUB3 ist, welches im Oktober letzten Jahres freigegeben wurde.

Der große Vorteil von EPUB3 und KF8 ist die Verwendung von CSS3 und HTML5, womit neue Möglichkeiten der animierten und interaktiven Bücher später möglich sein soll.  Die Zukunft erhoffen sich Amazon & Co also mit eingebetteten Videos und Audiodateien.

Ich persönlich bin gespannt, ob sich dies tatsächlich auf den klassischen E-Book Readern durchsetzt, am ehesten wohl auf Tablets, die noch ein leicht anderes Zielpublikum sind.

Um die neue Calibre Version zu installieren, empfiehlt es sich nicht die Version aus den Paketquellen zu nehmen, da diese in der Regel deutlich hinterher hängt.

Es empfiehlt sich die Installationsdatei mittels des Befehls:

sudo python -c „import sys; py3 = sys.version_info[0] > 2; u = __import__(‚urllib.request‘ if py3 else ‚urllib‘, fromlist=1); exec(u.urlopen(‚http://status.calibre-ebook.com/linux_installer‘).read()); main()“

zu installieren. Wer das neue KF8 – Format allerdings nicht braucht, für den sehe ich keinen zwingenden Grund jetzt zu updaten.

(via)

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *