Unity 5.2 als Testversion veröffentlicht – Installation unter 12.04 bereits möglich

Man kann Canoncial zumindest nicht vorwerfen, dass sie nicht schnell und aktiv in die Entwicklung von Unity investieren. Kam Unity 5.0 Anfang  Januar diesen Jahres raus, sind wir seit heute auch schon bei der Version 5.2 angekommen.

Hier merkt man, dass noch die wichtigsten Features in Ubuntu 12.04 Einzug halten sollen, welches vermutlich morgen als 2. Alpha Version erscheint (enthält übrigens direkt Firefox 10 und Thunderbird 10).

Neuerungen

Nicholas Skaggs hat in einem Blogpost nun die Neuerungen beschrieben, die in Unity 5.2 Einzug halten, genauer beschrieben. Hier tauchen 2 Hauptneuerungen auf:

  1. Unterstützung für mehrere Monitore
  2. Launcher erscheint nur noch, wenn man mit der Maus „hineinscrollt“

1. Mehrere Monitoren

Es ist nun erstmals möglich, dass man den Launcher auf jedem einzelnen Monitor sieht und man soll einen gewissen Widerstand mit der Maus spüren, wenn man über die verschiedenen Bildschirme scrollt.

Ein gutes Beispielvideo kann man sich hierzu auch direkt betrachten:

Insgesamt sieht das ganze schon recht gut aus und ich freue mich darauf, wenn das ganze dann in der neuen Version stabil läuft.

2. Launcheroptimierung

Mich hat es auch ab und an gestört und es sind wohl noch mehr Beschwerden bei Canoncial und den Entwicklern eingegangen. Der Launcher öffnete sich ab und an ungewollt, wenn man in einem Programmmenü, wie z.B. dem Firefox den Zurück Button nutzt, und es dann nicht kann, da der Launcher plötzlich im Weg ist.

Dies soll nun verhindert werden, indem man tatsächlich direkt in die linke Begrenzung „hineinscrollt“ und dort wenige Sekunden wartet, bevor der Launcher tatsächlich erscheint.

Installation

Für die Tester unter euch, hier noch kurz die Installation unter Ubuntu 12.04 (es gibt keine Pakete für 11.04 oder 11.10):

sudo add-apt-repository ppa:unity-team/ppa

sudo apt-get update

sudo apt-get dist-upgrade

Nach einem Neustart der Unity Session, durch aus- und wieder einloggen, sollte die neue Unity-Version aktiv sein.

Zusätzlich warnt Nicholas, dass das neue Feature HUD in dieser Version nicht integriert ist und bei einem Upgrade also verloren gehen. Beide Funktionen direkt zu testen, ist also nicht möglich.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

4 Gedanken zu „Unity 5.2 als Testversion veröffentlicht – Installation unter 12.04 bereits möglich“

  1. Das Launcher-Verhalten ist tatsächlich etwas lästig… aber hoffentlich ist das mit den „wenigen Sekunden“ ein Fehler im Ausdruck – es sollten eher weniger hundert Millisekunden sein :)

    Was mir zum „reinscrollen“ noch einfällt: Das hört sich erstmal so an, als wäre das für Einsteiger ziemlich doof – man hat ja doch schon häufiger die Situation, dass man mal Freunde oder Bekannte an das System lässt. Da wäre es schon cool, wenn die den Browser starten könnten, ohne in irgendwelchen geheimen Ecken und Seiten das Mausrad betätigen zu müssen, oder?

  2. Unity (und damit Ubuntu) sind für mich persönlich gestorben — ich benütze zwar noch 11.04 und habe erst gestern von 11.04 geupgradet. Was Canonical hier aber m.M. nach angerichtet hat ist für mich nicht mehr erträglich. Nach zwei Stunden hatte ich dann Cinnamon 1.2 laufen und werde so schnell davon auch nicht mehr weg — so sollte ein Desktop aussehen mit dem ich arbeiten kann. Das nächste Linux Mint 13, welches dann hoffentlich Cinnamon (mit Gnome3) enthalten wird, wird dann meine alte Ubuntu-Installation ersetzen (seit 08.04).

    Danke trotzdem für den Artikel!

    1. Also einem neuem Desktop nur 2 Stunden zu geben ist echt etwas… mager… Besonders wenn er ganz andere Prinzipien verfolgt als der alte. Es stimmt, Menschen sind Gewohnheitstiere, aber wenn man wirklich was neues ausprobieren will, sollte man dem Desktop doch schon mehr als 2 Stunden geben.
      Da sich Cinnamon stark an Gnome 2 orientiert, ist es klar das er dir auf anhieb eher besser gefällt.
      Ich selbst benutze Gnome3 und bin damit voll zufrieden. Schau aber ab und zu mal wieder in Unity rein, da der Laptop meiner Eltern demnächst von 10.04 auf 12.04 geupdatet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.