tldrlegal

tl;drLegal: Open Source Lizenzen einfach erklärt (englisch)

tldrlegalWer schon einmal vor der Aufgabe stand eine passende Lizenz für ein eigenes (Software-)Projekt zu suchen wird schnell feststellen, dass es nicht die eine passende Lizenz gibt. Jeder möchte ein wenig anders entscheiden, was ein interessierter Dritter mit der eigenen Arbeit machen darf und an welche Bedingungen er sich halten muss.

Egal ob strenge Copyleft-Lizenzen (z.B. GPL) oder Non-Copy-Lizenzen (BSD, Apache Licence) mit den unterschiedlichsten Bedingungen, wie sie die Open Source Initiative auflistet muss man sich im Zweifelsfall auseinandersetzen.

Da die wenigstens tatsächlich gerne Lizenzbedingungen bis zum kleinsten Detail durchlesen, will das Projekt tl;drLegal ein wenig Lichts ins Dunkle bringen und zeigt deutlich an, was erlaubt ist, was verboten ist und welche Bedingungen derjenige einhalten muss, wenn er den Quellcode aus diesem Projekt verwenden möchte. Hier am Beispiel der GPL v3.

Derzeit hat das Projekt 39 verschiedene Open Source Lizenzen in der Auswahl, leider nur in englisch, aber für einen schnellen Überblick dürfte dies dennoch die passende Auswahl erleichtern. Ganz im Stile von too long;didn’t read von längeren Artikeln hat man so eine praktische Zusammenfassung, wo man sich natürlich jederzeit auch den vollständigen Lizenztext auf der Webseite anschauen kann.

Ähnliche Lösungen gibt es im Übrigen auch immer für die Terms of Service von den großen Softwarekonzernen und Diensten im Netz wie Facebook, Google, Apple & Co. Auch diese habt ihr euch vermutlich selten genauer durchgelesen, hier möchte TOSDR ebenfalls helfen. Beides klasse Projekte und solltet ihr bei Bedarf einfach einmal anschauen.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.