Gnome Privacy Panel

Neue Privatsphären-Einstellungen landet in Gnome 3.7

Die Entwickler bei Gnome haben eine neue Funktion vorgestellt, die ab heute in der Entwicklungsversion 3.7 von Gnome gelandet ist und uns im nächsten Release im März nächsten Jahres ebenfalls begegnen wird: Das sogenannte Privacy-Panel, in der ihr zukünftig Einstellungen bezüglich der Sicherheit eurer Privatsphäre treffen könnt.

Gnome Privacy Panel

Die Einstellungen betreffen den Sperrbildschirm, bei dem unter anderem eingestellt werden kann, wann sich dieser automatisch einschalten soll, falls keine erkennbare Aktivität passiert ist. Ebenso können die Benachrichtigungen abgeschaltet werden, was in der derzeitigen Version durchaus ein größerer Kritikpunkt war, da hier Personen Informationen, z.B. E-Mail Anreißer sehen konnten, obwohl das System gesperrt war.

Des Weiteren kann man verschiedene Einstellungen zur Sichtbarkeit des Namens gesetzt werden, die History kann in einem bestimmten Intervall regelmäßig gelöscht werden. Als letzte Option habt ihr zukünftig die Möglichkeit den Papierkorb oder temporäre Dateien nach einem Zeitraum automatisch zu löschen.

Abschließend hier noch das kurze Video:

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Ein Gedanke zu „Neue Privatsphären-Einstellungen landet in Gnome 3.7“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.