Libreoffice seitliche Werkzeugleiste

LibreOffice bekommt ebenfalls seitliche Werkzeugleiste

Libreoffice seitliche WerkzeugleisteWenn ich mit vielen über LibreOffice spreche, bekomme ich sehr häufig zu hören, dass die Oberfläche doch deutlich in die Jahre gekommen ist und längst nicht mehr so modern aussieht, wie es der große Konkurrent Microsoft Office in den letzten Jahren mit der neuen Ribbon-Oberfläche zeigt.

Dies ist zwar mit Sicherheit Geschmackssache und für die Designänderungen bekam Microsoft in den Anfangszeiten zu Office 2007 auch einiges an Kritik, spätestens seit Office 2013 hat man hier meiner Meinung nach aber optisch ein gelungenes Paket geschnürt, wogegen die freien und offenen Alternativen etwas alt aussehen.

Die Idee ist zwar keineswegs neu, schließlich hat man bei Apache OpenOffice bereits ähnliche Vorhaben geäußert, bei dem die Hauptarbeit hauptsächlich aus dem von IBM finanzierten Lotus Symphony stammt. Dennoch ist natürlich ein neuerer und hoffentlich etwas moderneres bzw. praktischeres Design immer gerne gesehen und so gibt der LibreOffice-Entwickler Leif Lodahl in einem Blogpost einige Einblicke in die zukünftigen Pläne.

Calc3

Allerdings solltet ihr euch nicht zuviel Hoffnung auf ein baldiges Erscheinen machen, denn der Code stammt hauptsächlich aus dem Jahre 2008 und wurde seitdem kaum weiterentwickelt. Bis er also optimal an LibreOffice angepasst ist, wird noch ein wenig Zeit ins Land ziehen. In LibreOffice 4.1 wird die Designänderung wohl als experimentelle Funktion integriert. Weiterhin werden über 200 Dialoge mit einem neuen Widget-Layout umgestaltet.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Ein Gedanke zu „LibreOffice bekommt ebenfalls seitliche Werkzeugleiste“

  1. Das ist ja nicht nur Geschmackssache, sondern bestimmt durchaus das Arbeiten mit der Software. Wichtig ist es viel Platz für den Inhalt zu haben, außerdem benutzt man bei LibreOffice eben noch Werkzeuge. Das Modell oben, mit den (alten) schnell abrufbereiten Icons und festem Platz für die „größeren“ Werkzeuge rechts scheint mir sinnvoll zu sein. Bei Gimp/PS ist das ja schon länger so ähnlich.
    Wie viel bei der Oberfläche geht, ist mir beim Einstieg in die Android-Welt bewusst geworden. Da wird die Steuerung völlig anders und häufig besser realisiert, als auf dem PC. (Oft auch die Webseiten, da kann man denk ich recht direkt vergleichen.) Nachteil dabei ist, dass der Nutzer neu lernen muss. Wers kennt, Lightworks für Videobearbeitung funktioniert in der Oberfläche völlig anders aus als Konkurrenten wie Adobe Premiere. Ich finde es super, aber die Lernkurve ist ganz schön steil, wenn man kein Editor ist.

    Der Mix von alt und neu wie oben dargestellt wär super für LibreOffice, ich würd mich drüber freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.