Google Music Frame unter Ubuntu

Seit ein paar Monaten bin ich nun reger Nutzer von Google Music geworden (Wer noch eine Einladung braucht, darf gerne etwas in die Kommentare schreiben).
Der einzige wirklich ärgerliche Nachteil am PC ist, dass man die Medientasten der Tastaturen so nicht benutzen kann, da das ganze einzig im Browser läuft.
Diesen Nachteil hat auch Jiří Janoušek erkannt und für Ubuntu das Programm Google Music Frame geschrieben, welches Google Music sehr nah an einen fest im System integrierten
Player bringt, wodurch zum einen alle Medientasten funktionieren, aber auch eine feste Einbindung in das Sound-Applet stattfindet.

Zur genauen Installation verweise ich mal auf den Artikel von Christoph von Linux und Ich, bei dem ich auch zum ersten Mal auf das Programm gestoßen bin.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dieser Integration, vor allem da es derzeit in aktiver Entwicklung ist und alle paar Tage neue Funktionen hinzukommen. Neben der Integration z.B. der Pause-Taste ist es bereits möglich die Musik zu pausieren und fortzusetzen, auch wenn man gerade keine Multimediatasten hat.

Gleichzeitig sind derzeit Schnellzugriffsbuttons hinzugekommen, die einen in die Musikbibliothek zurückbringen und es wird immer der letzte Stand gespeichert, wo man aufgehört hat Musik zu hören. Außerdem funktioniert die von mir vermisste Notification-Anzeige innerhalb von Ubuntu sehr gut und die Unity-Anbindung läuft auch einwandfrei.

 

Alles in allem wirklich eine Empfehlung wert, für alle die Google Music am PC mit Ubuntu besser nutzen wollen. Wer mit Chrome unterwegs ist, kann sich auch mal die Erweiterung Better Music Beta for Google Chrome anschauen, die ebenfalls einen Komfortgewinn bringt.

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Das könnte auch interessant sein...

4 Antworten

  1. Steffen sagt:

    Danke für den Bericht und Deine Erfahrungen. Ich würde es gerne selbst mal testen. Könnte ich bitte eine Einladung haben? Vielen Dank im Voraus. Grus Steffen
    Steffenrehfuss (at) web.de

  2. Manuel sagt:

    Hallo
    Ich wusste gar nicht das man Google Music hier zu Lande schon testen kann, ich würde dies auch gerne tun, über eine Einladung würde ich mich sehr freuen.

    Danke für diesen (und auch all die anderen informativen) Berichte.

  3. Gerriet sagt:

    Hallo ;D

    Wusste gar nicht das Google so ein Dienst hat. Wenn du noch eine Einladung hast, würde mich um eine sehr freuen ;D

    Bogus-at-pi2u.de

  1. 18. September 2012

    […] dem einen oder anderen etwas. Habe ich mal im November vorgestellt, damals noch unter dem Namen Google Music Frame. Inzwischen hat man sich aber seit einer Weile umbenannt, da der Name nicht mehr passend war, denn […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *