Ghost Admin Oberfläche 0.7

Blog Software Ghost in Version 0.7 veröffentlicht: Kommt mit neuem Design

Vor etwa 2 Jahren berichtete ich von einer neuen Blog-Software namens Ghost, die sich über Kickstarter sehr erfolgreich finanziert hat und für jeden als Open Source Lösung auf GitHub verfügbar ist. Als Alternative zum Platzhirsch WordPress, welches mir für meine Bedürfnisse oft schon zu viele Funktionen besitzt, bietet Ghost eine aufgeräumte, schlanke Oberfläche mit den wichtigsten Funktionen zum Bloggen.

Die Entwicklung ist zwar langsamer als bei WordPress, dennoch sind die Entwickler stetig dabei neue Funktionen hinzuzufügen. So habe die Entwickler in den letzten Versionen auf die Wünsche der Benutzer gehört und schrittweise Funktionen ergänzt, u.a.

  • FeaturedPosts
  • SEO-Einstellungsmöglichkeiten
  • Tags
  • Möglichkeit einfach Menüs zu erstellen

In den letzten Tagen wurde nun die Version 0.7 veröffentlicht und diese bringt nun die erste größere Überarbeitung der Admin-Oberfläche und damit einhergehend auch eine bessere Unterstützung für die Bearbeitung auf mobilen Geräten.

Ghost Admin Oberfläche 0.7

Dabei ist die Navigation von oben auf die linke Seite gewandert, da ihnen laut Angaben bald der Platz für neue Funktionen ausgeht, wenn diese oben geblieben wäre. Für mich sieht das ganze auch frischer aus und orientiert sich mehr an vielen klassischen Desktopanwendungen.

Was für mich noch wichtiger ist allerdings die endlich integrierte Suche nach den geschriebenen Beiträgen. Bisher konnte man lediglich durch die letzten Beiträge scrollen, allerdings war dies sehr schnell sehr unübersichtlich, wenn man viele Beiträge hatte.

Ghost 0.7 Suche nach alten Posts

Zum Schluss verraten die Entwickler noch einen Praxis-Tipp zum schnellen Editieren eines Beitrags, wenn ihr beispielsweise einen Tippfehler entdeckt. Hängt einfach an die Beitrags-URL ein /edit an und scheint seid ihr im Bearbeiten-Modus.

Persönlich fehlen mir immer noch ein paar wichtige Funktionen. Warum beispielsweise die Suchfunktion noch nicht im Standard-Theme Caspar von Ghost integriert worden ist, oder es noch keine zeitliche Planung von Beiträgen gibt, erschließt sich mir nicht. Dennoch ist der Editor mit dem Markdown-Ansatz immer noch klasse gelöst und gefällt mir deutlich besser als bei WordPress. Zudem ist die Geschwindigkeit beim Laden der Webseite spürbar schneller als bei WordPress (könnt ihr hier einmal bei meiner Testinstallation vergleichen).

Wer also eine schlanke Alternative zum Bloggen sucht der sollte sich Ghost ruhig einmal anschauen. Das größte Hindernis für den Durchschnittsnutzer dürfte allerdings die Voraussetzung von Node.js sein, was in den wenigsten Webhosting-Paketen dabei ist. Alternativ kann man ein Hosting-Angebot der Entwickler abschließen, wodurch sich auch die Weiterentwicklung der Plattform finanziert.

[quelle]Quelle: Ghost Blog[/quelle]

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

Ein Gedanke zu „Blog Software Ghost in Version 0.7 veröffentlicht: Kommt mit neuem Design“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.