iMac Homeoffice

1 Jahr Blogpause – Die Gründe und wie geht es weiter?

Wer den Blog verfolgt hat es sicher mitbekommen. Mein letzter Beitrag ist exakt ein Jahr her und seitdem ist es verdammt ruhig geworden. Die Gründe dafür möchte ich euch kurz erklären und dann noch einen kurzen Ausblick geben, wie es hier weitergeht.

iMac Homeoffice

Dieses Blog habe ich während meines Studiums erstellt und habe damals sehr viele Newsseiten zum Thema Linux im RSS-Reader abonniert, insbesondere die Entwicklung rund um Ubuntu und generell Open Source war für mich immer spannend. Es hat sich viel getan, es gab kontroverse Diskussionen (Integration von Amazon in der Suche bei Ubuntu), umstrittene aber spannende Neuerungen um Ubuntu (vor allem Unity), zum Schluss die Konzentration auf mobile Plattformen bzw. einem ganzheitlichen Ansatz für alle Plattformen.

Doch das hat sich massiv geändert. Die interessanten Änderungen im Desktop sind extrem rar geworden, schon für Ubuntu 13.04 schrieb ich damals:

Canonical legt mit Ubuntu 13.04 ein gut funktionierendes Release vor. Es enthält allerdings keinerlei wesentliche Neuerungen, die ein Upgrade zwingend erforderlich oder auch nur besonders attraktiv machen würden.

Auch mit Ubuntu 14.04, welches ich aktuell einsetze tat sich für die Entwicklungszeit verhältnismäßig sehr wenig, die Neuerungen (hier im Video zusammengefasst) waren überschaubar. Es versprach zunächst damals spannend zu werden, als man eine Alternative für alle mobilen Plattformen entwickeln wollte. Doch für meinen Teil verlor ich zunehmend das Interesse an der weiteren Entwicklung von Ubuntu, denn auf dem Desktop tat sich trotz mehrere Releases fast gar nichts mehr (z.B. Ubuntu 15.04 brachte größtenteils außer aktualisierter Pakete kaum sehenswerte Neuerungen), sehr viele Entwicklungsressourcen flossen in die mobile Entwicklung. Dennoch hat sich die Auslieferung erster Ubuntu Smartphones stark verzögert und haben mich zudem auch eher enttäuscht, da kaum mehr als das absolut notwendige darauf läuft.

Für mich gab es also kaum etwas zu berichten, was für dieses Blog interessant war. Sicherlich ging es hier nie nur um Ubuntu, sondern auch viel um Open Source Software im Allgemeinen, jedoch war für mich immer ein Schwerpunkt auf Ubuntu, da ich es selbst aktiv einsetzte. Inzwischen habe ich allerdings keine Motivation mehr über solche marginalen Neuerungen zu berichten, zudem meine Zeit als Festangestellter auch deutlich weniger ist.

Wie geht es nun weiter?

Diese Frage habe ich mir auch nun bald ein Jahr gestellt und muss gestehen, dass ich noch keine komplett sichere Antwort habe. Einfach aufgeben werde ich den Blog nicht, einige Beiträge werden noch häufig gesucht und sind vielleicht für den einen oder anderen eine gute Hilfe. Vom Thema Ubuntu und Open Source allgemein werde ich mich aber wohl mehr lösen, denn das Thema find ich zwar immer noch spannend, aber die wirklich spannenden Neuerungen, die mir begegnen sind inzwischen selten geworden.

Da die Domain des Blogs ja eh auf einen persönlichen Blog hindeutet und weniger auf Tipps zu Software und Linux werde ich wohl einfach auch mehr persönliche Themen mit einfließen lassen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass die noch verbliebenen Leser das vielleicht nicht mehr interessiert, aber damit muss ich wohl leben. Schaut einfach gerne nochmal in der nächsten Zeit vorbei, ich versuche wieder etwas mehr Inhalt zu bringen und falls es doch nochmal interessante Sache rund um Ubuntu und Linux zu berichten gibt, dann könnt ihr das auch hier lesen, aber erwartet da zumindest in nächster Zeit nicht zu viel.

Veröffentlicht von

Patrick Meyhöfer

Ich liebe gute Software, die auf gut funktionierender Hardware läuft. Egal ob mobil oder am Desktop-OS. Früher nutzte ich fast ausschließlich Open-Source-Software, mittlerweile ist es ein Mix zwischen Mac und Linux - beide Welten haben ihre Vorzüge.

3 Gedanken zu „1 Jahr Blogpause – Die Gründe und wie geht es weiter?“

  1. Hey, das geht uns doch allen so. Auch mein Blog ist im Studium 2006 entstanden, und ziwschendurch hat man mal keine Lust, keine Schreibblockade… whatsoever. Aber es geht weiter, und mir gefällt z.B. auch einfach dein Schreibstil! Also, weiter so! Ich fass mir auch immer ein Herz, obwohl es nur wenige Artikel gibt, die kommentiert und/oder geteilt werden. Irgendwer liest immer mit und freut sich über Artikel!

    Gruß,
    Ben

  2. Hi Patrick.

    Auch ich habe dein Blog schon seit Jahren (ok vl ein wenig übertrieben, aber denoch sehr lange im RSS Reader). Ich hoffe auch das du weiterblogst, wie Ben schon geschrieben hat gefällt mir auch dein Schreibstil, macht sehr viel Spaß deine Beiträge zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.